Wir haben die Einfahrt schön

Über 40 Männeraugen bewunderten am Mittwochabend die neu verlegte Rasenkante. Waren hier die Heinzelmännchen am Werk? Keiner der Anwesenden war in der Lage sich mit Federn schmücken zu können. Ganz langsam sickerte dann durch, dass diese Arbeit aus den Händen unserer reizenden Damen stammt. Unter der fachfraulichen Anleitung von Ursel legten Hedwig und Elfriede Stein an Stein.

Krasser Respekt Mädels!

Zu dritt über 250 Pflastersteine innerhalb eines Tages verlegen und die Baustelle aufgeräumt zu verlassen verdient großes Lob.

By the way, für die Durchführung so einer Aktion brauchen wir männlichen Kollegen schon mal Jahre, viele Ausreden, sowie jede Menge Helfer und Schulterklopfer.

Am Ende des Tages ist man dann fik und fertig, aber zufrieden, nicht wahr? 😉

1 Kommentar zu „Wir haben die Einfahrt schön“

  1. Frauenpower

    Als ich heute zum Tennisplatz fuhr, traute ich meinen Augen nicht: da wurden doch tatsächlich die Randsteine gesetzt!!!
    Mein erster Gedanke: der Keks hat sein seit 10 Jahren gegebenes und ewig zelebriertes Versprechen – „Des mach´ i´ eich no!“ – eingelöst.

    Aber ein zweiter Blick brachte die Auflösung: die Ursel hat mit ihrem Trupp (Elfriede und Hedwig) die Sache in die Hand genommen.
    Alle Achtung vor dieser Frauenpower!!! Alles in einer Geraden – fachmännisch – ich meine fachfrauisch – gesetzt: Mei, hätt´ des dem Fritz g´foi´n!

    Ich bin ja mal gespannt, ob wir irgendwann einmal einen Trupp Männer beim Heimputzen überraschen!

Kommentarfunktion geschlossen.